Wirtschaftsstandort Euskirchen - page 11

WIRTSCHAFTSSTANDORT
8/9
Als Partner der Wirtschaft gestaltet die Wirtschaftsförderung Euskirchen die Entwicklung
des Standortes zukunftsorientiert und aktiv mit.
Kontakt:
Elmar Müller
Wirtschaftsförderung
Telefon: 02251 - 14-441
Fax: 02251 - 14 58-441
E-Mail:
Kreisstadt Euskirchen
Fachbereich 1
Sachgebiet Wirtschaftsförderung
Kölner Straße 75
53879 Euskirchen
Partner to business
As a partner to business the Euskirchen business development
organisation supports and designs the development of the location
in a future-oriented and active manner. It sees itself as a customer-
oriented service provider, offers coordination, assistance and advice
to companies and makes contact to decision-making bodies, au-
thorities and other institutions. On the one hand it holds a central
function within the administrative structure of the district town
and on the other hand it acts as a guide to business (“one-stop-
agency”) with regard to all business-related matters of business-
men and tradesmen.
Die Wirtschaftsförderung versteht sich als kundenorientierter
Dienstleister, bietet Unternehmen Koordination, Hilfestellung
und Beratung und stellt „aus einer Hand“ Kontakte zu Entschei-
dungsgremien, Behörden und anderen Einrichtungen her. Dabei
agiert sie einerseits in zentraler Funktion innerhalb der Verwal-
tungsstruktur der Kreisstadt und steht andererseits als Gewer-
belotse („One-stop-agency“) für alle wirtschaftsorientierten An-
liegen der Wirtschafts- und Gewerbetreibenden zur Verfügung.
Als kompetenter Wegbereiter „schleust“ die Wirtschaftsförde-
rung Firmen unbürokratisch und schnell durch die Verwaltung.
Das Serviceangebot gilt auch dann noch, wenn die Betriebe ein-
gerichtet sind – dazu wird ein intensiver Kontakt mit allen an-
sässigen Unternehmen gepflegt. So organisiert die Wirtschafts-
förderung im Rahmen der Bestandspflege sogenannte
Unternehmer-Stammtische. Großen Wert legt die Kreisstadt
Euskirchen auch auf die Zukunftsaufgabe „Gestaltung des de-
mografischen Wandels“. In diesem Zusammenhang wurden und
werden die Unternehmen als Multiplikatoren intensiv in den
Prozess und in Maßnahmen und Projekte zur Gestaltung des de-
mografischen Wandels eingebunden.
Neben den bewährten Methoden und Verfahren, zu denen vor
allem die Flächenentwicklung und -vermarktung, eine effektive
Bestandspflege, Beratung über Fördermöglichkeiten und die ak-
tive Entwicklung von harten und weichen Standortfaktoren ge-
hören, setzt sich die Wirtschaftsförderung zunehmend mit neu-
en Aufgabenfeldern auseinander. Dazu zählen die Bildung von
Kompetenzzentren, die Förderung und Betreuung von Clustern,
Inward Investment, Supply Chains und Kooperationsnetzwerken
oder die Förderung von Technologie- und Innovationstransfer
und zielgerichteter Arbeitskräftequalifizierung.
Partner der Wirtschaft
Erweiterungsbau eines Unternehmens
im Industriepark „Am Silberberg“
1...,2,3,4,5,6,7,8,9,10 12,13,14,15,16,17,18,19,20,21,...36
Powered by FlippingBook